2012 Die Spur der Nibelungen - arcor-kompass-trophy.de

Startseite Saisonaufgabe Teilnehmer Termine 2014 Platzierungen Impressionen 2014 Bergisches Land 2014 Gödlau 2014 Taunus 2014 Thüringer Wald und Hessische Rhön 2013 Jagst Bühler den Kocher 2013 Entlang der Weser 2013 Lausitzer Riesen II 2013 Schottenring 2012 Lausitzer Riesen 2012 Die Spur der Nibelungen 2012 Barbarossas Bart 2012 Jagst Bühler den Kocher Links Videos

Die Spur der Nibelungen

Wie war es?

14.05.2012
Am Freitagnachmittag gegen 17:15 Uhr liefen wir – Madeleine auf ihrem tiefer gelegten Hexenbesen, Gerlinde und ich auf der GT - bei strahlendem Sonnenschein im Gasthof Ostertal ein.
Der Gasthof war noch freundlich und bunt geschmückt mit Osterhasen, Osterkränzen und Ostereiern in fast unüberschaubarer Vielfalt. Kein Wunder so kurz nach Ostern und bei dem Namen: Landgasthof Ostertal in Ober-Ostern im Ostertal
Nach und nach kamen die Freunde Tobi und Kathi, Johannes, Stefan (mit leicht entstromter englischer Lady, sie war dem Scheiterhaufen nah…. ;-), Carsten, Peter und Franzi auf 2 Rädern, Uli und Alexe zusammengezählt auf 4 Rädern sowie Susanne. Uli und Alexe (mit Öhrchen ) waren mit ihren GS’en zum ersten, aber sicher nicht zum letzten mal dabei, wie sie uns versprachen.
Es wurde ein fröhlicher Abend mit viel Benzingerede, Hefe, Kochkässchnitzeln und den unvermeidbaren Mäxen.
Am Samstagmorgen kamen noch Marino mit seiner tiefer gelegten Roadster, Marcus und Sascha dazu, wodurch wir dann 14 Maschinen und 16 Rider waren, die sich nach der üblichen Einweisung durch den Touren-Guide bei bestem Wetter auf die Reifen in Richtung Tanke in Krumbach aufmachten. Madeleine hatte die gelbe Schlussweste übernommen und konnte somit überhaupt nicht verloren gehen . Dankeschön Madeleine für den „Service der letzten Frau“.
Voll getankt ging’s munter weiter in Richtung Norden, wobei leider der Anfang der Nibelungenstraße mit dem Stück von Bensheim bis Lindenfels baustellenbedingt unbefahren blieb. Überhaupt: Es war ein Alptraum für jeden Tourenplaner! Der Odenwald fast wie im letzten Jahr kreuz und quer mit riesigen Baustellen gespickt. Ich bin in der Woche vor unserer Tour über 1000 km gefahren um eine halbwegs baustellenlose Strecke zusammen zu bekommen. Aber es hat sich gelohnt. Über Groß Gumpen, Beerfurth und die Hutzwiese ritten wir nibelungenmäßig nach Michelstadt und über die seit Donnerstag wieder baustellenlose kurvige Nibelungenstraße nach Amorbach. Dort ging es dann über steile Pfade und durch halb vergessene Örtchen nach Norden bis zum Main bei Miltenberg. Von dort cruisten wir bei herrlichem Wetter den Main entlang bis zur Taubermündung bei Wertheim. Dann schlängelte sich der Trophy-Lindwurm die Tauber entlang bis zur Mittagspause in Gamburg. Zum draußen sitzen war es trotz herrlichem Sonnenschein etwas zu kühl, aber unser Wirt hatte die „Schupfenscheune“ für uns reserviert. Jaa, so gut versorgt mit Speis und Trank waren wir fast 2 Stunden im Lokal, bis ich zum Aufbruch mahnte. Denn den Kaffee im 4-Burgen-Blick am Neckar wollte ich unbedingt noch in der Nachmittagssonne bieten.
Also auf und wieder über schmale Gassen und kleine Dörfer bis nach Buchen, weiter über Ortssträßchen über Mudau zur Gaimühle und dann nach Eberbach an den Neckar. Dem folgten wir auf der Nordseite im Sonnenschein bis zum Cafe-Hotel 4-Burgen-Blick kurz hinter Neckarsteinach. Unser alter Freund m.e.r.l.i.n mit den Punkten lieferte ein Meisterstück: Wir saßen im vollen Sonnenschein über dem Neckar, schlürften Kaffe in verschiedenen Varianten (leider kein LatteMacciatoL) freuten uns an den Tortenstücken und zählten die Burgen über dem Neckar. Leider kamen Marcus und Sascha nicht mehr in diesen Genuss, sie bogen aus Zeitgründen kurz nach Eberbach auf die B45 ab in Richtung Heimat.
Wir anderen fuhren von Neckarsteinach wieder zurück bis nach Hirschhorn und durch das sonnige Finkenbachtal über Falken-Gesäß und Affolterbach zur Tomm zu gelangen. Die Schaukurve über den Aussichtsberg ließ ich schweren Herzens links liegen. Dafür kamen wir noch im Sonnenschein gegen 18:30 Uhr wieder im Ostertal an. Ein Novum seit über 6 Jahren: Eine Odenwaldfahrt der Arcor-Kompass-Trophy von Anfang bis Ende im Sonnenschein!!!
Und wie ging der Tag zu Ende?
Ungefähr wie bei Asterix und Obelix: Ein opulentes Gelage mit Wildschwein, Hausschwein, Rind, Kochkäs, Hefe, Wein, Odenwälder Buben, Benzingesprächen und mindestens einem strammen Max. Nur gesungen hat keiner, hihi.
Am Morgen begrüßte uns eine Hexe mit breitem Hexenhut auf ihrem Hexenbesen. Sie flog Schleifen und Loopings über der Wiese vor dem Gasthof, sehr merkwürdig. Nee, es war nicht unsere Rennleitungshexe, aber ein außergewöhnliches Modellflugzeug: Der Hut waren die Tragflügel und der Besen hatte statt einem Bund Ginster ein Hoch- und Querruder.
So nach und nach verabschiedeten wir uns voneinander und konnten die Abreise meist noch ein ganzes Stück oberhalb der „Hexenwiese“ verfolgen. Jaaa: Und Stefans rote Lady besann sich nach heftigem Anschub durch 2 Trophisten doch noch und setzte ihren Drilling -wenn auch widerwillig- in Gang. Sicher bekam sie zu Hause eine frische Batterie und tut es dann der Wiesen-Hexe gleich: Schleifen und Loopings vor Freude…………………….
Bis bald in der Oberlausitz J wir freuen uns sehr auf „unsere“ Berliner! Ihr habt uns gefehlt.
Speichen und Pleuelbruch bis dahin und – passt auf eure Knochen auf!

Euer Rainer

PS: Einem bis 3 Freunden an der Tete war das Tempo etwas zu cruisig ………
immerhin hatte ich einige Mühe den Trophy-Gruppen-Lindwurm nicht länger als 3 km werden zu lassen …….

Klicken Sie auf die Bilder, um diese zu vergrößern.

























































































































































   

Wo ging es hin?

02.03.2012
Hallo liebe Freundinnen und Freude der Trophy,
hier kommen die Daten der ersten Sternfahrt 2012:
Samstag den 14. April, "Die Spur der Nibelungen" im romantischen Odenwald
Hotelempfehlung und Treffpunkt: Landgasthof Ostertal (wie im letzten Jahr)
Im Eck 6,
64385 Reichelsheim-Ober Ostern
Tel: 06164 1054
WEB: www.ostertal-odenwald.de
Wir haben vom Freitag 13. bis Sonntag 15. April 20 Betten für Teilnehmer der Arcor-Kompass-Trophy reserviert.
Bitte wegen knapper Ressourcen baldmöglich die Zimmer mit diesem Stichwort bestellen. Das nächste Hotel ist ca. 7 km entfernt.
Die Preise: 27.- € pro Person im DZ und 32.-€ pro Person im EZ, icl. Frühstück.
HP ist möglich und kann noch vor Ort abgemacht werden.
Buchung für nur eine Nacht kostet 1.-€ im DZ und 2.-€ im EZ mehr.
Wir starten zur Rundfahrt auf der Nibelungen Spuren am Samstag den 14. April um 9:30 direkt am Hotel und werden gegen 18 Uhr wieder zurück sein.
Wir stoßen dabei auf die Spur der Nibelungen an der Hessischen Begstrasse in Heppenheim und Bensheim und folgen ihr über Lindenfels, Michelstadt und Amorbach bis nach Wertheim an den Main, biegen dann nach Süden ab und folgen der Tauber (Mittagsrast an der Tauber) nach Tauberbischofsheim. Dann fahren wir über Walldürn und Buchen nach Eberbach an den Neckar und folgen ihm bis Hirschhorn. Dann fahren wir nach Norden ins Finkenbachtal, halten uns links in Richtung Airlenbach und Affolderbach und kommen dann über die Tromm nach ca. 285 km wieder nach Ober Ostern. Die exakte Route lege ich dann ad hoc während der Fahrt fest :-)))
Wir freuen uns auf unser erstes Treffen im Ostertal.
Bis dahin: Speichen und Pleuelbruch!
Die "Rennleitung" der Arcor-Kompass-Trophy