2012 Barbarossas Bart - arcor-kompass-trophy.de

Startseite Saisonaufgabe Teilnehmer Termine 2014 Platzierungen Impressionen 2014 Bergisches Land 2014 Gödlau 2014 Taunus 2014 Thüringer Wald und Hessische Rhön 2013 Jagst Bühler den Kocher 2013 Entlang der Weser 2013 Lausitzer Riesen II 2013 Schottenring 2012 Lausitzer Riesen 2012 Die Spur der Nibelungen 2012 Barbarossas Bart 2012 Jagst Bühler den Kocher Links Videos

Barbarossas Bart

Wie war die 3. Sternfahrt 2012

„Um Barbarossars Bart“……?

Weshalb in der Welt hieß denn diese Tour so? Wir fuhren doch von Bad Frankenhausen über den Kyffhäuser in den Südharz, streiften dabei eine Silberhütte, besuchten Alexisbad und Thale um dann in die alte Bahnhofswirtschaft am noch älteren Schierker Bahnhof einzukehren. Wir fotografierten die ganz alte Dampfross-Bahn auf dem Weg vom und zum Brocken, streiften voller Elend Braunlage und St. Andreasberg, eine weitere Silberhütte, um Wieda in Sorge nach Tanne zu suchen um Gotte sei Dank nach Bewältigung des vom Vorabend verbliebenen den Netzkater bei Kaffee und Kuchen nahe der Ebersburg unsere Rottleber(ode(r)) über den Stolberg nach Rossla zu kurven um endlich wohlbehalten wieder in der Sennhütte in Bad Frankenhausen anzukommen.
Tja, das war die Tour. Und sie führte uns mit wechselnden Abständen (grins) „um“ den Kyffhäuser und damit: Um Barbarossars Bart!
Denn die alte Staufer-Kaiser sitzt ja der Legende nach immer noch in einer unbekannten Höhle dieses Berges und wartet seit seinem unglücklichen Hinscheiden im April 1190 -nach der Schlacht mit Saladin- er ertrank auf dem Weg zu einem neuen Kreuzzug, auf die Einigung des zerfallenden Heiligen römischen Reiches deutscher Nation.
Dabei soll sein Bart bereits durch die Tischplatte und dreimal drumherum gewachsen sein…….Hm, ob ein Erlösungs-Szenarium heutzutage sinnvoll wäre, bleibt jedem selbst überlassen….

Zurück zur Tour:
Marcus hatte ja schon beizeiten die Sennhütte als Tourenhotel bekannt gemacht. Die Anrase erfolgte meist halb schnell (BAB oder / und Bundesstrasse) und halb langsam quer durch sehr schöne und kurvige Thüringer Landschaften. Bad Frankenhausen war schnell gefunden, aber das Navi führte uns zu einer schier unzugänglichen Mountain Bike-Strecke, uiiiii !!! Nicht jedem/r SternfahrerIn (mit oder ohne Enduro) war das ganz geheuer!!!!! Aber: Am Ende des steilen unbefestigten Weges stand die Sennhütte J Nettes Lokal, nette Leute, gute Küche (Mäxe !) laanger Geduldsfaden .
Die beiden ersten, Rainer und Madeleine, waren nur Minuten einsam, dann kam bereits Carsten und dann Schlag auf Schlag der Rest der Truppe - zum Schluss noch ein MB-Werkstattwagen ! Das zugehörige Mopped (KTM) war schon zuvor entdeckt worden ;-) Doch Burkhard + Gattin waren in dieser Kombination total neu und wurden entsprechend mit HALLOOOOO empfangen. Neu war auch, dass alle anderen Berliner (hihi) vor Eintritt der Dunkelheit da waren!
Und so nahm der Abend seinen Lauf……….
Am nächsten Morgen –nach der üblichen Ansprache: Gruppenfahrer achten auf Abstand, berücksichtigen die StVO, fahren versetzt, Achten auf den Hintermann usw…- übernahm Marcus bei bestem Wetter die Führung der Rundfahrt und brachte sie auch souverän zu Ende.
Marcus, es war deine erste Sternfahrt als Guide, die Aufgabe hast du hervorragend gelöst! (Von richtig guten Musikern erwartet man natürlich, dass sie „vom Blatt“ spielen können ;-))
Die 16 Teilnehmer sagen ein großes DANKESCHÖN !

Die Fahrt selbst war, wie man sie immer erhofft: Marcus zeigte uns die schönsten Passagen seiner Lieblingsstrecken rund um seine Heimat Udersleben.

Bleibt noch anzumerken:
Dieser Bericht brauchte so viel Zeit, weil man gar nicht wusste wo anfangen wäre……..
Denn das Ende der Tour, für den Verfasser am Sonntag, war eigentlich bei bestem Wetter quasi der Anfang der Tour am Samstag - auf dem Hexentanzplatz…..Die beeindruckenden ersten Kurven kamen in Gegenrichtung am Ende noch einmal, die Herzbahn für gleichzeitig in beide Richtungen im Cafe gab es Kuchen und Torte und:
Barbarossa wartet noch immer.. macht ja nichts..

Kommt gut durch die kalte Jahreszeit :-) euer Rainer


Klicken Sie auf die Bilder, um diese zu vergrößern.



















































































































































































































     

Wo ging es hin?